Das Fiori 1x1
Das Fiori 1x1

Das 1x1 der SAP Fiori Entwicklung

Grundlagen: SAP Fiori, SAPUI5 und OpenUI5

Was ist SAP Fiori?

SAP Fiori ist die aktuelle Benutzeroberfläche von SAP. Sie steht für ein völlig neues Benutzerkonzept: schlanke Dialoge, nutzerorientiert, intuitiv. Fioris sind optisch ansprechend gestaltet und auch für mobile Geräte einsetzbar (Responsive Design). Somit sind die Anwendungen jederzeit und überall mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche und unabhängig vom Endgerät verfügbar - ein großes Plus für den User.

SAP Fiori ist die erklärte Technologie für alle zukünftigen Anwendungen von SAP. Im neuen ERP-System S/4HANA werden Fiori Apps durchgängig als Frontend verwendet. Auch in der klassischen Business Suite werden neue Komponenten mit der neuen Technologie ausgeliefert.

Aber nicht nur neue SAP-Produkte werden mit Fiori-Oberflächen ausgestattet. Auch für die klassische SAP Business Suite bietet SAP eine Reihe von Fioris als alternative Frontends an. So ist die Technologie auch für bestehende Anwendungslandschaften von Interesse. Diese Fiori Apps sind Musteranwendungen, die SAP kostenlos zur Verfügung stellt. Mittlerweile gibt es über 10000 vorgefertigte Fiori Apps. Einen Katalog finden Sie hier.

Fiori erhebt Individualität zum Konzept. Statt umfassender, customizbarer Transaktionen ist der Grundgedanke "Mobile First" – klar strukturierte Oberflächen, die intuitiv bedienbar sind. Andererseits bedeutet diese Reduktion der Funktionalität aber auch, dass eine Standard-Fiori-App unmöglich alle Anforderungen eines Unternehmens bedienen kann.

Die Standard SAP Fiori Apps lassen sich in begrenztem Umfang durch Customizing anpassen und erweitern. Falls das nicht genügt, kann der Code in ein lokales Projekt kopiert und frei bearbeitet werden. Ansonsten steht es natürlich frei, mit SAPUI5 (s.u.) eigene Oberflächen zu entwickeln. SAP stellt dafür entsprechende Entwicklerwerkzeuge bereit.

Launchpad

Das Launchpad ist der zentrale Einstieg zum Starten der Fiori Apps. Es wird entweder von einem sog. Gateway-System, aus der SAP Cloud Platform oder einem SAP NetWeaver Portal abgerufen.

Auf dem Launchpad sind die einzelnen Apps in Form von Kacheln angeordnet. Es ist benutzerbezogen konfigurierbar. Mit den Kacheln lassen sich bereits dynamisch aktuelle Informationen auf dem Launchpad übersichtlich darstellen. Hierdurch kann der Anwender die Notwendigkeit erkennen, eine Fiori App aufzurufen (z.B. Anzahl noch zu erfassender Tage in der App "My Time Sheet"). Das ist insbesondere für Workflows und das Überwachen von Kennzahlen von Bedeutung.

Als Beispiel stellt SAP hier eine Demo zur Verfügung, über die sich auch ein erster Eindruck zu ausgewählten Fioris gewinnen lässt.

SAPUI5

SAPUI5 ist die auf HTML5 und JavaScript basierende Frontend-Technologie von SAP, mit der Fiori Apps erstellt werden. Genau genommen ist Fiori nur eine Designrichtlinie mit einem einheitlichen Benutzerkonzept, die vorgibt, wie man mit SAPUI5 Fiori Apps entwickeln soll.

SAPUI5 besteht im Kern aus einer Sammlung frei zugänglicher Frameworks und Eingabekomponenten ("Controls"), qualitätsgesichert und optimiert durch SAP. Damit können individuelle Benutzeroberflächen entwickelt werden, die auf Desktops und mobilen Geräten in jedem HTML5-fähigen Browser lauffähig sind. Die Kommunikation mit dem Backend erfolgt dabei über schlanke, offene Protokolle (JSON, OData). Dadurch besteht die Möglichkeit, auch NON-SAP-Systeme schnell und einfach einzubinden.

Floorplan

Design-Templates für die Entwicklung von Fiori-Apps, damit für alle Fiori-Apps ein einheitliches Benutzerkonzept gewährleistet ist.

OpenUI5

OpenUI5 ist die Open Source Variante von SAPUI5. Mit geringen Einschränkungen entspricht der Funktionsumfang dem von SAPUI5 und kann unabhängig von SAP frei und kostenlos verwendet werden. Für den Support steht eine aktive Community bereit.

Infrastruktur

Die für SAP Fiori benötigte Infrastruktur ist einfach gehalten. Als zentrale Komponente sieht SAP zwischen ERP und dem Endgerät den sogenannten Frontend Server vor. Technisch wird dieser Frontend Server von der SAP Gateway Komponente abgebildet, die mittlerweile integraler Bestandteil jedes SAP ABAP Application Servers ist. Wer also NetWeaver in der Version 7.3 oder höher betreibt, hat bereits einen Frontend Server (also ein SAP Gateway) im Zugriff. Der Frontend Server übernimmt mehrere Aufgaben. So stellt er beispielsweise die Geschäftsdaten in Form von Services zur Verfügung. Verwendet wird dabei das OData-Protokoll - ein schlankes, performantes und dennoch leistungsfähiges Datenformat. Auch die Fiori Anwendungen und das Fiori Launchpad sind auf dem Frontend Server abgelegt. Der Einsatz des Frontend Servers ist kostenfrei und kann auf mehrere Weisen erfolgen:

  1. Direkt auf dem ERP-System
  2. Als eigenes NetWeaver System vor dem ERP System (z.B. in einer demilitarisierten Zone)
  3. Als Cloud Service auf der SAP Cloud Platform

Für den operativen Einsatz kommen zumeist die Varianten 2 oder 3 zum Einsatz. Dadurch wird man unabhängig von den Release-Zyklen des ERP Systems und kann mehrere Backends anbinden.

SAP Fiori Client

Eine Alternative zum Web Browser für die Nutzung von Fiori Apps auf mobilen Geräten. Kann als Android-, iOS- oder Microsoft App aus dem jeweiligen App Store heruntergeladen werden. Stellt eine dezentrale Arbeitsumgebung auf dem Client dar, in der die Fiori Apps laufen. Damit lassen sich auch offline-fähige Apps realisieren und Geräte-Funktionen wie beispielsweise Kamera, Scanner oder location-based Services abbilden.

Projekte mit SAP Fiori

SAP Fiori-/SAPUI5-Oberflächen sind vom Backend entkoppelt. Die Schnittstelle lässt sich emulieren (mocken). Das ergibt völlig neue Möglichkeiten, Projekte durchzuführen:

  • Der Nutzer steht im Mittelpunkt
  • Frühzeitiges Erstellen von Prototypen und Mock-Ups
  • Agile Vorgehensweise
  • Separates Testen von Oberflächen und Funktionalität
  • Schnelles Erproben in der Praxis und Optimieren

Bei SAP Fiori-Projekten wird, anders als bei klassischen ERP-Projekten, kein Standard ausgerollt, sondern eine Lösung für Anwender geschaffen. Für das kreative Gestalten der Anwendung gibt es mit Design Thinking und SAP Build eine Methode und ein Tool, um zusammen mit den Anwendern schnell erfolgreich zu sein. Das fördert die Akzeptanz.

Ein Tipp aus der Praxis: Versuchen Sie nicht, komplexe Transaktionen in eine universelle Fiori umzusetzen. SAP Fiori-Projekte können schlank und schnell sein. Erstellen Sie statt einer Anwendung, die alles kann, lieber mehrere Oberflächen, die passgenau auf die unterschiedlichen Anwendergruppen zugeschnitten sind. Auch wenn im Backend die Komplexität nach wie vor abgebildet werden muss, sollen Fioris einfach und intuitiv sein. Dann macht SAP auch den Anwendern Spaß. Als Daumenregel gilt: One Task – one app!

Zusammenfassung

SAP bietet mit dem Fiori-Konzept ein völlig neues Benutzererlebnis – einfach, intuitiv und effizient.

Neben den von SAP ausgelieferten Fiori lassen sich mit der Basistechnologie SAPUI5 individuelle Fiori Apps erstellen, die genau auf den realen Prozess eines Anwenders zugeschnitten sind.

Die Voraussetzungen zur Nutzung von Fiori sind gering. Auch die Aufwände zur Erstellung einer Fiori App sind sehr überschaubar. Da Fioris zusätzlich zu den klassischen Transaktionen verwendet werden, lassen sich Fiori Apps Schritt für Schritt nach Bedarf einführen in kleinen, agilen Projektschritten. Das eröffnet eine völlig neue Sicht auf SAP.

Treten Sie mit uns in Kontakt zu SAP Fiori

Wenden Sie sich direkt an Ihren persönlichen Ansprechpartner für weitere Informationen oder eine erste unverbindliche Beratung zu SAP Fiori oder nutzen Sie das Kontaktformular:

Axel Jürgensmann

Axel Jürgensmann

Client Relationship Manager