Referenz: SAP Identity Management
Referenz: SAP Identity Management Jeden Zugriff im Griff bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben

SAP Identity Management - Einführung und UpgradE

Jeden Zugriff im Griff bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben

Bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben wurde die Verwaltung von Zugriffsberechtigungen für verschiedene Softwareprogramme lange Zeit manuell gesteuert. Da diese Aufgabe immer komplexer wurde, haben die BSR Acando damit beauftragt, SAP NetWeaver Identity Management (IdM) einzuführen. Das neue System steuert alle Zugriffsberechtigungen zentral und sorgt für klar definierte Prozesse, automatisierte Abläufe und deutlich mehr Transparenz.

Es wurde ein gemeinsames Projektteam gebildet, in dem Acando neben der Rolle des Implementierungspartners auch die Rolle des Projektcoachs innehatte. Damit konnten die BSR eigenes Know-how aufzubauen, um das System später selbst zu managen und kleinere Erweiterungen eigenständig vorzunehmen.

Erfolgreiche Umsetzung des SAP IdM

Zum Projektbeginn wurde das von der BSR zuvor erstellte Grobkonzept verfeinert. Besonderen Wert legte Acando auf eine detaillierte und strukturierte Beschreibung der Antragsprozesse und Freigaben (Vier-Augen-Prinzip) sowie der Funktionsrollen in den Prozessen. Zum einen sollte das System den strengen Kontrollen der Wirtschaftsprüfer bzgl. der Compliance-Anforderungen genügen, zum anderen sollten Prozesse durch klare Definitionen erleichtert und beschleunigt werden.

In einem weiteren Schritt wurde ein Pilotsystem aufgebaut, damit die implementierten Prozesse (mittels einer Schnittstelle auch zum SAP-HCM System) sorgfältig und in einem frühen Stadium getestet werden konnten.

Mit der Produktivsetzung des BSR Identity Management Systems für die internen SAP-Systeme wurde das gesteckte Etappenziel erreicht. Die Verwaltung der Zugriffsberechtigungen auch für das MS Active Directory und MS Exchange läuft seitdem erfolgreich über das System. In einem darauffolgenden Schritt wurden von der BSR die Systeme rund um das Kundenportal an das vorhandene IdM-System angeschlossen.

Mit einem ‚Think-big-start-small‘-Ansatz haben wir das Implementierungsprojekt Identity Management planmäßig umgesetzt. Wir profitieren von strafferen und kostengünstigeren Prozessen rund um die Benutzerverwaltung und können alle mit digitalen Identitäten verbundenen Compliance-Anforderungen zuverlässiger als bisher einhalten.

Margit Stefaniack

Abteilungsleiterin Prozesse und Applikationen

BSR

Upgrade auf SAP Identity Management 8.0

SAP stellt zum 31.12.2018 den Support für das SAP IdM Release 7.2 ein. Deshalb wurde es für die BSR notwendig, das Upgrade auf die SAP Identity Management Version 8.0 in Angriff zu nehmen. Als Partner für das Upgrade wurde wiederum Acando ausgewählt.

Bei den Upgrade-Arbeiten musste insbesondere betrachtet werden, dass die konstanten Task-IDs wegfallen, die SAP Connectoren zu aktualisieren sind, die Paketstruktur neu zu konfigurieren ist und dass die Konstanten, Tasks und Jobs paketübergreifend modelliert werden. Bei der Migration aller Prozesse ist darauf zu achten, dass die neue Funktionalität von IdM 8.0 vollständig genutzt wird und die kundenindividuellen Prozesse an den IdM 8.0 Standard angepasst werden. Des Weiteren wurden für die Nummernkreise in IdM 7.2 globale Variablen genutzt, die in IdM 8.0 durch Datenbank-Sequenzobjekte ersetzt wurden. Die Funktionalität der REST-Schnittstellenkomponente ist in IdM 8.0 sicherzustellen.

Das Upgradeprojekt wurde von Acando im April 2018 für den Teil des Kundenportals erfolgreich abgeschlossen und seitdem von der BSR im Produktivsystem eingesetzt. Das Upgrade für die „internen SAP-Systeme“ wird im November 2018 fertig.